Archiv für Reise und Transport

Calpe erhält Bronzemedaille für Radwege

Die Stadt Calpe hat vom spanischen Umweltministerium die Auszeichnung „SEMS-2015“ für umweltfreundliche Verkehrsgestaltung erhalten. Diese Ausszeichnung wurde vergeben für die geplanten 25 Kilometer Radwege, von denen ein Großteil bereits eingerichtet sind. Die Stadt erhielt die Bronzemedaille in der Kategorie der Gemeinden zwischen 3.000 und 50.000 Einwohnern.

Altea: Sonntag Nacht Behinderung durch Strassenasphaltierung

In der Nacht vom kommenden Sonntag auf Montag – zwischen 24 und 6 Uhr – wird die Carretera Nacional 332 vom nördlichen Ortsausgang von Altea zwischen Edificio San Rafael von Cap Negret bis zum Restaurante Los Jazmines in La Olla neu asphaltiert. Mit Behinderungen muss gerechnet werden.

Calpe: elektronische Anzeigen an Bushaltestellen

Calpe rüstet digital auf und hat an den wichtigsten Bushaltestellen elektronische Anzeigentafeln angebracht, die wartende Fahrgäste über die Zeit bis zum Eintreffen des nächsten Buses informieren. Das System ist GPS-basiert und zeigt u.a. an, wo sich der Bus gerade befindet, auf den man wartet.

Neues zur Führerschein-Neuregelung

Wie wir hier bei Calpino mehrfach berichteten, muss seit 19. Januar 2015 jeder EU-Bürger, der seit mehr als zwei Jahren seinen festen Wohnsitz in Spanien hat, seinen nationalen Führerschein gegen einen spanischen Führerschein eintauschen, falls dieser kein Ablaufdatum im Führerschein eingetragen hat. Bei Zuwiderhandlungen werden Strafen von 200 Euro wegen Fahren ohne gültigen Führerschein fällig.

Es gab viele Aussagen, was genau nun gemacht werden muss. Letzte Auskunft war, dass man seinen Führerschein in Spanien nicht registrieren könne, also, dass generell ein Umtausch nötig sei.

Dies ist nicht so!

Wer seinen deutschen Führerschein nicht hergeben möchte, kann – und muss – sich in einem von der Führerscheinstelle akkreditierten Ärztezentrum melden und den auch für Spanier obligatorischen Medizincheck machen.

Ich (der Autor) habe diese Prozedur in Calpe erledigt. Der Check dauerte ca. eine halbe Stunde. Neben einer Augenprüfung (inkl. Sehtest) muss man einen Reaktionstest an einem Computer bestehen. Die Prozedur war ganz lustig, aber eigentlich doch relativ einfach zu bestehen. Es wird dann ein Foto von Ihnen gemacht und eine Bescheinigung ausgestellt, die somit auch ein aktuelles Lichtbild beinhaltet.

Ich schaute der Dame zu, wie sie am Computer die Daten direkt bei der DGT eingegeben hat – somit ist man also ab diesem Moment im spanischen Verkehrszentralregister eingetragen – hat seine Pflicht erfüllt – und ist damit in allen Rechten und Pflichten einem spanischen Autofahrer gleichgestellt. Damit wird auch automatisch ein Punktekonto erstellt.

Diese Bescheinigung muss man im  Auto generell mit sich führen.

Der Vorteil dieses Vorgehens liegt darin, dass der nationale Führerschein behalten werden kann. Dies wollte ich so – und, es geht also!

Der Medizincheck muss alle 10 Jahre (bzw. 5 Jahre wenn älter als 65) wiederholt werden.

Ich habe, wie gesagt, diesen Weg gewählt und besitze nun diese Bescheinigung, die ich im Auto bei meinen KFZ Papieren deponiert habe.

Die Kosten für Check und Bescheinigung waren ca. 45 Euro.

Wer den Weg des Umtausches gehen will und somit lieber einen spanischen Führerschein haben möchte, muss zum spanischen Straßenverkehrsamt (Dirección General de Tráfico – DGT) gehen.

Dort erhält man einen spanischen Führerschein mit einem Ablaufdatum, das für Spanien gültig ist. Auf der Rückseite des Führerscheins wird dennoch das Ablaufdatum des Heimatlandes vermerkt. Das bedeutet, dass man damit im Besitz einer spanischen Fahrerlaubnis ist, und damit natürlich auch weiterhin in Deutschland fahren darf.

Für den Führerschein-Umtausch (canje de carnet de conducir) werden bei der Dirección General de Tráfico (DGT) folgende Dokumente benötigt:

  • Offizieller Antrag der Jefatura de Tráfico (hier klicken zum download)
  • Identitätsnachweis: gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass und NIE (grüner DIN A 4 Zettel)
  • Wohnsitznachweis: Mietvertrag, Anmeldung (Empadronamiento), Telefon- oder Stromrechnung
  • Gültiger Führerschein des Ursprungslandes im Original und als Kopie
  • Aktuelles biometrisches Passfoto (32 x 26 mm)
  • Formular mit offizieller Unterschrift, wie sie im Führerschein abgebildet wird (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass im Ursprungsland kein laufendes Verfahren aufgrund Verkehrsvergehen besteht (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)
  • Erklärung, dass man in keinen anderen Staat im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt)

Bei diesem Prozedere muss (angeblich) kein Medizincheck durchgeführt werden. Der erste Check würde also erst in 10 Jahren (bzw. 5 Jahre ab Alter 65) fällig.

Ob das so richtig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde Ihnen raten, dort nachzufragen, oder, um ganz sicher zu gehen, den Medizincheck, wie oben beschrieben, doch vorher zu machen.

Einen großen Vorteil hat der Umtausch in einen spanischen Führerschein auf jeden Fall: Der spanische Führerschein ist ein „offizielles Dokument“ auf der auch die NIE-Nummer eingetragen ist. Damit ist man also nicht mehr verpflichtet, den unpraktischen grünen DIN A 4 Zettel mit seiner NIE-Nummer und seinen Pass innerhalb Spaniens mit sich zu führen.

Calpe: Zufahrt zur Innenstadt wird komplett erneuert

Die Innenstadt-Zufahrtsstrasse nach Calpe (Avenida Puerto de Santamaría), die von der Avda. del Norte ins Zentrum führt, wird komplett erneuert. Mit Hilfe der Provinz Alicante werden für ca. 250.000 Euro die Strasse sowie Bürgersteige und die Beleuchtung komplett erneuert. In den kommenden Tagen soll die Vergabe an die entsprechenden Firmen abgeschlossen werden so dass dann die Arbeiten möglichst schnell beginnen können, sagte Calpes Bürgermeister César Sánchez.

Calpe: Fußgängerübergang über die N-332 zum Bahnhof kommt

Calp hat eine Vereinbarung für den Erwerb des Geländes unterschrieben, auf dem der Fußgängerübergang über die N-332 gebaut werden soll. Wir berichteten bereits hier darüber.

Durch diese neue Fussgängerbrücke soll der Zugang zum Bahnhof erleichtert und so eine der gefährlichsten Verkehrsstellen in Calpe beseitigt werden. Insgesamt werden dafür 5.000 Quadratmeter Grund an das Ministerium für Infrastruktur und Verkehr übertragen.

Calpe: Industriegebiet „Pou Roig“ und Fussgängerbrücke an der Nationalstrasse N-332 kommt

Das Stadtparlament von Calpe hat die Umsetzung für das künftige Industriegebiet „Pou Roig“ an der Nationalstrasse N-332 genehmigt. Die Stadt Calpe wird die Erschliessung der Grundstücke selbst betreiben. Weiterhin stellt die Stadt Calpe das notwendige Gelände für den im Etat 2015 der Provinz Alicante vorgesehenen Bau einer Fussgängerbrücke über die Bundesstrasse N 332 zur Verfügung. Da der Bahnhof von Calpe auf der anderen Seite der N-332 liegt, ist diese Fussgängerbrücke immens wichtig und kann nun auch in diesem Jahr errichtet werden.